Info

Das Blog

Die Entscheidung, dieses Blog zu basteln, fiel, als Fräulein Bücherkram feststellte, dass es bisher keine vergleichbaren Projekte gab. Überall werden Lesegeräte verglichen und harte Fakten und Daten ausgetauscht. Fräulein Bücherkram interessiert sich aber für das Phänomen E-Books an sich und für die Autoren und Leser. Daher richtet sich dieses Blog auch etwas weniger an einen zwanzigjährigen Informatikstudenten, der überlegt, ob er sich ein iPad oder einen eBook-Reader kaufen sollte, sondern eventuell etwas mehr an die fünfundvierzigjährige Hausfrau aus Niederbayern, die es leid ist, dass ihr Bücherregal aus allen Nähten platzt.

Fräulein Bücherkram

Fräulein Bücherkram Fräulein Bücherkram hat schon immer gerne gelesen. Das erste Buch, das ihre Welt verändert hat, war eine “Du bist drin”-Geschichte, in der sie Schneewittchen und den sieben Zwergen half.
Einige Jahre später entdeckte sie Werke wie Michael Endes Die unendliche Geschichte und Tolkiens Der Herr der Ringe und es war vollends um sie geschehen. Schon in jungen Jahren opferte sie regelmäßig Schlaf, um in Bücher einzutauchen … das hat sich leider(?) bisher auch nicht geändert.

Privat treibt sie sich gerne in der Natur herum, und obwohl sie sehr technikaffin ist, kann sie gut auch mal völlig ohne Strom klarkommen und auf Feuer kochen. Sie ist studierte Texttechnologin, ist irgendwie jobmäßig im traditionellen Verlagsbereich gelandet, kann manche Dinge besser auf Englisch als auf Deutsch sagen und mag Musik “mit Gitarren”, am liebsten Rock und (melodischen) Metal sowie Pagan Folk.

Ihre Lieblingsbücher sind unter anderem die oben erwähnte “Herr der Ringe”-Trilogie und Noah Gordons Der Medicus, sie verschlingt regelmäßig Vampir- und Fantasygeschichten (ja, auch solche, für die sie eigentlich “zu alt” ist), auch die Romane aus der Welt des schwarzen Auges bereiten ihr viel Freude.

Ihre elektronischen Bücher liest sie auf einem amazon Kindle 3G, den sie derzeit in einem schicken Echtledercover von Oberon Design durch die Weltgeschichte trägt …
Zufälligerweise war die erste gute Indieautorin, über die Fräulein Bücherkram stolperte, die Vorzeigeschriftstellerin Amanda Hocking, die es durch den Selbstvertrieb ihrer E-Books bis zur Millionärin brachte. Das wusste das Fräulein nicht, ist aber unabhängig davon sehr begeistert von Hollowland und freut sich auf einen zweiten Teil …

Bilder

Hilfebücher
Einige der verwendeten Icons habe ich von clker.com, beispielsweise die Lupe in der Suchleiste, die Bücher hier links, meinen Avatar sowie die Ursprungsversionen des Bleistiftes, meines Standardavatars für die Kommentatoren und des Bücherwurms. Danke dafür.
Der Kindle oben links ist mein eigener, das Foto habe ich für dieses Blog geschossen und bearbeitet.