2

Rezension: Der neue Kindle 4 – Bewährtes bleibt und Neues kommt

Ich hatte es ja bereits angekündigt und nun ist er hier: Der Kindle 4.

Er ist gräulich/silber und deutlich leichter (170 Gramm) und kleiner (166 mm x 114 mm x 8,7 mm) als sein Vorgänger, weil er statt der normalen Tastatur auf eine Bildschirmtastatur setzt. 2GB Speicher bringt er mit und es gibt ihn lediglich in einer WiFi-Version, 3G bleibt diesmal leider außen vor.
Die wohl für deutsche Kunden wichtigste Neuerung: Der Kindle kann nun Deutsch (oder wahlweise Englisch (UK oder US), Französisch, Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch (Brasilien) – die Sprache lässt sich problemlos ändern). Außerdem ist beim neuen Kindle auch die in den Vereinigten Staaten sehr beliebte Funktion des Teilens auf twitter oder facebook für deutsche Kunden freigeschaltet – man darf also davon ausgehen, dass diese für den alten Kindle mit dem nächsten Update mitgeliefert wird. :-)

Der An/Aus-Schalter ist nun ein ganz normaler Knopf – beim alten Kindle Keyboard wurde hier ein Schieberegler verwendet, der wohl sehr fehleranfällig war. Ich bin beim kurzen Fotografieren allerdings schon ein paar Mal aus Versehen an den Knopf gekommen – ob sich das beim normalen Gebrauch so fortsetzt, muss ich ausprobieren. Falls ja, dann wäre das doch ein recht grober Schnitzer seitens amazon.
Apropos Ausschalten: Die Bildschirmschoner des alten Kindles sucht man hier auch vergebens – statt der “toten Schriftsteller” und der alten Buchseiten finden sich nun Grafiken, die eher dem Bereich Buckdruck/Schreiben zugeordnet werden dürften, beispielsweise Schreibmaschine, Bleistifte, Zeitungen oder Tintenfass und Federhalter.

Meiner Meinung nach sehr interessant: In der auf dem Kindle mitgelieferten Bedienungsanleitung wird von einem Kindle mit Sonderangeboten und von einer Verleihfunktion geschrieben – man kann also sicherlich davon ausgehen, dass der “Werbekindle”, den es in den USA zum Preis von 79 statt 99 Dollar zu erstehen gibt, und das Verleihen von Büchern in naher Zukunft auch für Deutschland geplant ist. Eventuell wird das amazons großer Clou zum Weihnachtsgeschäft?

Alles in allem macht der Kindle 4 einen sehr wertigen Eindruck und ich bin gespannt, wie er in Deutschland ankommt. Eine Videorezension reiche ich vielleicht bald nach, falls ich die Zeit dazu finde und Interesse besteht … :-)

Galerie

pencil
 
2

Rezension: Kindle 3 Skin “Dark Burlwood” von DecalGirl

Heute möchte ich ein wenig zu einem Skin für den Kindle schreiben, und zwar dem Dark Burlwood-Skin von DecalGirl.

Die Geschichte der Firma ist schnell erzählt: Ursprünglich stellte ein junges Paar aus Delaware Folien für Autos her. Irgendwann fiel der Blick auf die Xbox, die im Büro verstaubte, und man dachte sich, dass Folien an der Stelle auch funktionieren könnten. Man probierte es, war überzeugt und ruck zuck machte man sich daran, solche Folien auch für Kunden zu produzieren. In den letzten Jahren kamen dann immer mehr Geräte dazu und mittlerweile kann man mit Fug und Recht behaupten, dass DecalGirl Folien für praktisch alle Mobiltelefone und Spielekonsolen, sowie für eigentlich alle elektronischen Geräte anbietet, die man heutzutage mit sich herumschleppt.

Ich bin, was Skins angeht, schon immer eher skeptisch gewesen — schützen sie schließlich ein Produkt in der Regel nicht, sondern modifizieren ausschließlich das Aussehen. Viele Gadgets sehen durch das Aufbringen von solchen Folien meiner Meinung nach eher billig aus … nicht so bei dem von mir getesteten DecalGirl-Skin. Warum ich so begeistert bin, möchte ich nun kurz schildern. (Wie immer gibt es für ganz Ungeduldige unten auch eine Videorezension, in der ich die Folie zeige und etwas dazu erzähle.)

Weiterlesen …

pencil
 
10

Rezension: Kindle-Hülle von Oberon Design

Heute möchte ich ein paar Zeilen zu meiner neuen Kindlehülle von Oberon Design schreiben. Wer sich dafür nicht interessiert und lieber Bilder (und mich …) sprechen lässt, findet am Ende dieses Artikels eine Galerie und eine Videorezension, die ich erstellt habe.

Die Hülle

Oberon Design hat seine Kindlehüllen ganz stark an klassische Ledereinbände angelehnt. Wer alte Bücher mag, wird hier sicherlich auch angetan sein. Verschlossen ist die Hülle mittels eines dicken Gummibands, das sich um einen Zinnknopf windet. Der Knopf wird hierbei von Oberon Design selbst zum Covermotiv passend gegossen. Bei meinem Cover Celtic Hounds findet sich hier beispielsweise ein keltischer Knoten. (Der keltische Jagdhund ist seit dem 17. Jahrhundert immer wieder als Motiv zu finden, er symbolisiert Jagd, Heilung und die Anderswelt. Jagdhunde galten als Wächter und der Legende nach geleiten sie verlorene Seelen in die Anderswelt. Mehr dazu findet sich in der englischen Wikipedia.)

Zu jedem Cover gibt es kostenlos einen Glückbringer (Charm), auch dieser ist passend zum Motiv ausgewählt, in meinem Fall lag dem Cover der Anhänger Celtic Diamond bei. Viele Käufer befestigen ihre Charms an dem Gummiverschluss des Kindles, das habe auch ich getan, wie ihr auf den Bildern sehen könnt. Ich finde, durch das kleine Zinnteil lässt sich das Gummiband besser lösen. Andererseits sehe ich aber auch die Gefahr, dass jemand an dem Band zieht, wenn die Hülle offen ist, und es zurückschnellt — in dem Fall könnte das Display des Kindles beschädigt werden.

Weiterlesen …

pencil
 
0

Review: Wedo Leselampe

Eine kurze Rezension zur Wedo 2541001, einer “mobilen Leselampe mit Clip und LED-Beleuchtung”. Warum Kurzrezension? Nun, viel lässt sich dazu nicht sagen – die Lampe ist bei mir seit drei Monaten im Einsatz und verrichtet ihren Dienst. Und zwar noch immer mit dem ersten Set Batterien.

Die Lampe verfügt über biegsamen Arm, mit dem man Entfernungen von knapp 14cm abdecken kann. Der Clip hat eine Sperrweite von knapp 3cm, so dass man ihn nicht nur problemlos an allen gängigen e-Readern, sondern auch an Notebooks, Tischen und Geländern anklippen kann. Da sind der Kreativität wirklich keine Grenzen gesetzt. ;) Betrieben wird das LED-Licht mit drei AAA-Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind.

Ich selbst habe das Licht auf meiner Seite des Bettes angebracht, wie links zu sehen ist. Der Lichtkegel reicht spielend aus, um mit meinem Kindle zu lesen, auch normale Bücher stellen kein Problem dar. Je nach Wandfarbe kann das Licht aber bei so einer Anbringung natürlich stark reflektieren – ein Grund dafür, dass ich mir jetzt eine neue Leselampe gekauft habe. (Dazu mehr in einer späteren Rezension.)

Mir ist im Laufe der Zeit ab und an (vielleicht drei, vier Mal) ein kleiner Wackelkontakt aufgefallen – zwischendurch wollte der Schalter das Licht nicht so recht anstellen. Aber nach einem liebevollen Stupser klappte wieder alles. Die Bewertungen der Lampe bei amazon sind zum Zeitpunkt dieser Rezension fast durchweg gut, die wenigen schlechteren sprechen auch von einem Wackelkontakt. Das Problem scheint also bei manchen Nutzern aufzutreten, bei anderen dagegen gar nicht.

Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass es die Lampe auch in einer silbernen Version gibt, bei der aber der biegsame Arm trotzdem schwarz ist …

Bewertung
Aussehenwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
weder hübsch noch hässlich
Alltagstauglichkeitwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Klobiger Fuss, aber lässt sich recht klein zusammenlegen. Batterielaufzeit ist sehr gut.
Materialwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Plastik wirkt etwas billig
Verarbeitungwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Wackelkontakt am Schalter
Extraswww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
kostenloser Satz Batterien
Preiswww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
günstig
Overallwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Eine günstige Leselampe, die aber vermutlich unter dem mobilen Betrieb leidet, weil sie etwas anfällig für Wackelkontakte ist. Für den Preis ist sie aber auf jeden Fall eine Anschaffung wert.
pencil
 
4

Review: Tuff-Luv Kindle Case

Seit Januar 2006 fertig die britische Firma Tuff-Luv unter der Leitung von Ken Graham verschiedenste Cover für technische Kleingeräte an. Sie führt, ganz klassisch, natürlich Handyhüllen, aber außerdem zählen auch Schutzhüllen für eBook-Reader, Notebooks, MP3-Player, Kameras, tragbare Spielekonsolen und GPS-Geräte zum Programm. Auch Portemonnaies, Rucksäcke, Koffer und jede Menge Kleinzubehör kann man im Onlineshop erstehen.

Hier soll es um ein eine Schutzhülle für den amazon Kindle gehen, und zwar um die Apocalypse-Serie. Diese beinhaltet zwei verschiedene schwarze Kindle-Hüllen, bei denen jeweils ein anderes Motiv auf der Frontseite eingeprägt ist, entweder das Motiv Guardian (ein Drache) oder das Motiv Tree of Life, ein klassischer keltischer Lebensbaum. Ich besitze letztere.

Weiterlesen …

pencil